• Maria Jakab, 17, Polen

    Am Anfang

    Maria Jakab ist in Polen geboren und aufgewachsen. Trotzdem mussten ihre Pflegeeltern fünfzehn Jahre lang um ihre Staatsangehörigkeit kämpfen – und gegen die Angst, ihre Tochter zu verlieren.

  • Mikhail Sebastian, 40, USA

    Reise ins Nirgendwo

    Ein Kurztrip hat Mikhail Sebastian aus seinem normalen Leben katapultiert: Als er nach einem Abstecher auf die Pazifik-Insel Samoa in die USA zurückkehren will, verwehren ihm die US-Behörden die Wiedereinreise. Nach mehr als einem Jahr schafft er es zurück – aber hat noch immer keinen Ausweg aus der Staatenlosigkeit.

  • Said Alnahawi, 29, Deutschland

    Gegen das Verschwinden

    Sein Vater kommt aus Palästina, seine Mutter aus Syrien – doch keines der Länder Said Alnahawi je als Staatsbürger anerkannt. In Syrien war das für ihn kaum ein Problem. Doch die deutschen Behörden sehen das anders. Seit seiner Flucht treiben ihn die Ängste um.

  • Thomas Eshaya, 42, Griechenland

    In den Schatten

    Thomas Eshaya hat 30 Jahre lang illegal in Griechenland gelebt. Eine Nationalität hat er nie besessen, seine gesamte Familie ist staatenlos. Nach der Flucht aus dem Libanon tauchten sie unter – und nur ein glücklicher Zufall ermöglichte ihm den Beginn eines normalen Lebens.

Start

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen sind weltweit rund 10 Millionen Menschen staatenlos: Kein Land der Welt erkennt sie als Bürger an. Ohne den Schutz einer Regierung werden ihnen vielfach grundlegende Rechte verweigert, wie das Recht auf medizinische Versorgung, Bildung oder Reisefreiheit.

Auch in den sogenannten “westlichen Ländern” sind viele Staatenlose mit Problemen konfrontiert. So lange sie kein Asyl gewährt bekommen, sind sie in den USA und in Teilen Europas in einem Schwebezustand gefangen, mit Restriktionen konfrontiert oder von Abschiebung und Haft bedroht. In den meisten Ländern ist so wenig über das Thema bekannt, dass Staatenlose in ihrer Situation oftmals alleingelassen werden.

Ein Recht auf eine Staatsangehörigkeit ist ein Menschenrecht. Aber für viele Staatenlose ist es auch ein Recht, dass sie niemals genießen werden. Dies sind einige ihrer Geschichten.

Vocer

IJP

ICFJ

FIJ