Stateless Voices ist ein transatlantisches Journalismus-Projekt, dass sich mit dem wenig beachteten Problem der Staatenlosigkeit in Europa und den USA beschäftigt.

Weltweit sind mehr als 10 Millionen Menschen staatenlos. Ohne den Schutz einer Regierung werden ihnen oftmals grundlegende Rechte verweigert, wie politische Teilhabe, Reisefreiheit oder medizinische Versorgung.

Regierungen und Institutionen in Europa und den USA machen sich immer wieder für ein Ende der Staatenlosigkeit stark, die oftmals als Problem von Entwicklungsländern betrachtet wird. Aber Staatenlosigkeit exisitiert auch in den sogenannten “westlichen Ländern”: Mehr als 600.000 Menschen in Europa und den USA sind staatenlos. Um sie geht es in diesem Projekt.

Die Lösung scheint so einfach zu sein: Es liegt in der Macht der Nationen selbst zu entscheiden, wem sie die Staatsbürgerschaft gewähren. Doch entsprechende Änderungen der Einwanderungs- oder Staatsbürgerschaftsgesetze sind kompliziert und langwierig.

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Staatenlosigkeit haben wir hier zusamengestellt.

Das Projekt haben wir in Kooperation mit dem Uno-Flüchtlingshilfswerk und dem European Network on Statelessness begonnen – und mit der großzügigen Unterstütztung des Fund for Investigative Journalism, des International Center for Journalists, des International Journalists’ Program und dem Vocer Media Lab. Es ist zeitgleich mit der I belong-Kampagne des Uno-Flüchtlingshilfswerks gestartet, die sich zum Ziel gesetzt hat, Staatenlosigkeit innerhalb der nächsten zehn Jahre auszulöschen.

Über die Journalisten

Shaminder Dulai ist Multimedia-Journalist, zur Zeit arbeitet er für das Magazin Newsweek. Seine Arbeiten überspannen drei Kontinente und sind unter anderem in der Washington Post und bei Mother Jones erschienen.

Moises Mendoza hat als Redakteur für den Houston Chronicle gearbeitet, zur Zeit ist er als Medienberater und freier Journalist aktiv. Er hat für eine Vielzahl von Publikationen geschrieben, unter anderem für die Los Angeles Times, den Christian Science Monitor und Global Post.

Urs Spindler arbeitet als freier Journalist in Hamburg. Er schreibt Reportagen und Features für Tageszeitungen wie taz, FAZ und der Freitag und ist als Autor für den NDR tätig. Mit dem Netzwerk Die Brueder produziert er Magazine und Websites.

Arne Schulz arbeitet als freier Journalist für NDR Hörfunk und Fernsehen. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Sozial- und Wirtschaftsthemen. Auf das Studium der Kommunikationswissenschaft in Münster und Kaunas folgte ein Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk.

Danke an:

Tom Rölecke – Fotograf und Filmer
Torben Weiß – Fotograf
Philipp Gieseler – Design und Programmierung
Martin Kaumanns – Grafikdesign

Mit freundlicher Unterstütztung von:

Vocer

IJP

ICFJ

FIJ

 

Verantwortlich für den Inhalt

USA

Moises Mendoza

Germany

Urs Spindler
Carl-Petersen-Str. 119
20535 Hamburg

info@statelessvoices.com

Die Bilder, Texte und/oder graphischen Gestaltungen auf der Website sind urheberrechtlich geschützt. Das Copyright für veröffentlichte, selbst erstellte Objekte bleibt allein bei der DIE BRUeDER GbR. Kein Teil des Inhalts dieser Website, das gilt insbesondere für Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte, darf ohne schriftliche Genehmigung der DIE BRUeDER GbR in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen vervielfältigt oder verwendet werden.

Die DIE BRUeDER GbR übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen sie, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der DIE BRUeDER GbR nachweislich kein vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Die DIE BRUeDER GbR haftet bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten, die außerhalb ihres Verantwortungsbereiches liegen, nicht für deren Inhalte. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcher Art dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde. Die DIE BRUeDER GbR erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten ihrer Kenntnis nach frei von illegalen Inhalten waren. Auf die aktuelle oder zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat die DIE BRUeDER GbR keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden.

Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.